Heute vor 100 Tagen haben wir als Gemeinde das Projekt “Gabenschrank” eröffnet. Seitdem spüren wir den Segen Gottes ganz neu. Diesen Segen wünschen wir auch Freunden und “Nachahmern”. Auf dem Weg dahin möchten wir einige Anregungen weitergeben.

Der Schrank

Besonderheiten

Das Besondere des Schranks sind die 20 Schließfächer. Damit lassen sich die Dinge wunderbar sortieren. Einzelne Fächer könne für kleinere Projekte reserviert werden.  Den Schrank fanden wir auf eBay-Kleinanzeigen.de. Suchworte: Schließfachschrank, Metallschrank, Metallspind, Umkleideschrank. Abholpunkt: Lagerhalle in Dresden-Mockritz. Kosten: ca. 100 Euro. Weitere Quellen: Stadtverwaltung, Schulen während der Sanierung.

Bestandteile

Am Anfang war der Schrank wüst und leer…

  • Schrank, siehe oben
  • Dach aus Plastik, Bezugsquelle: Baumarkt
  • Verankerung im Boden, sonst keine Standsicherheit
  • Türknäufe, Bezugsquelle: amazon.de, Suchworte: Knauf, Marke Pushpacrafts

Wir empfehlen, sich auf das Material (Metall) einzulassen. Für uns heißt das:

  • Kleben ist die bevorzugte Variante von Verbindungen, zum Beispiel zwischen Dach, Balken und Schrank.
  • Schrauben ist eine Option für schwere Dinge, die schlecht kleben; zum Beispiel für Briefkasten und Pinnwand (Kommunikation mit den Anwohnern)
  • Magnete sind gut geeignet für leichte Dinge, wie die Beschriftung der Fächer (CD-Hüllen mit gestalteten Covern). Gewöhnliche Magnete sind zu schwach, besser sind Neodym-Magnete.

Die Nachbarn

Das Projekt wurde von Anfang an wahrgenommen. Nachbarn sprachen uns noch während der Bauphase an. Dann gab es aber eine Überraschung: Nach der Eröffnung nahmen sie unser Konzept nicht an. Wir wollten ausschließlich Gebende, die Nachbarn sollten ausschließlich Nehmende sein. Stattdessen fragten sie, ob sie nicht auch Dinge in die Fächer legen könnten. Wir brachten es nicht übers Herz “Nein” zu sagen und ließen uns auf den Prozess ein.

Wir

…doch er wurde immer schöner.

Der zunächst nicht beabsichtigte Prozess des Tauschs hat uns – das Ö-Team – verändert. Wir lernen Kommunikation auf Augenhöhe. Die Anwohner und wir nehmen abwechselnd die gleichen Rollen ein. Damit lassen wir Nähe zu, mitten in der Corona-Zeit. Wir kommunizieren über die Pinnwand. Wir beantworten Fragen und können selbst Fragen stellen. Wir wollen die gute Botschaft von Jesus Christus weitergeben.

“Nachahmer” können sich mit weiteren Fragen gern an das Ö-Team unter pr(a)adventhaus-dresden.de wenden.

 

Der Gabenschrank am Dresdner Adventhaus steht nicht nur für Nachhaltigkeit und langlebige Produkte. Er kann auch “Zuwendung zum Nächsten” bedeuten. So wie sich Gott uns in den “Fächern des Lebens” zuwendet.

Weiterführende Links:
Videoclip zum Gabenschrank (Dezember 2020)
Dresdner Neueste Nachrichten zum Gabenschrank (Dezember 2020)
Eröffnung des Gabenschranks (Oktober 2020)

Videoclip (siehe Link): Josef Nitzsche, herzlichen Dank! Text und Fotos: Andreas Schrock (Ö-Team)

 

 

 

 

Adventgemeinde Dresden-Adventhaus