Der Wind weht bekanntlich wo er will. Am 5. September 2020, einem Samstag (Sabbat), wehte er im “Gottesdienst für Schulanfänger” im Dresdner Adventhaus. Das Motto des Gottesdienstes: So wie der Wind – unsichtbar und doch ganz nah.

Neugierige Schulanfänger und ein Saal voller Menschen, in dem die Spannung knisterte. Das war unser Schulanfängergottesdienst 2020. Das Schaf auf der Bühne mit dem passenden Namen Wolle war neugierig wie die Gottesdienstbesucher. Und fragte immer wieder nach, was es mit dem Schulanfang, dem Wind und Gott denn nun auf sich hat. Gottseidank gab es ein paar gute Erklärer, darunter Simon, der eine perfekt kindgerechte Predigt hielt.

Die übrigens auch für Erwachsene geeignet war. Und dann waren da natürlich die Schulanfänger Florentine, Ida, Miriam und Georgie, die nicht nur mit ihren Lieblingsfarben vorgestellt wurden.

Frage: Was möchtest du einmal ausprobieren?
Antworten: Fischbrötchen essen; Rückenschwimmen; in einer großen Seifenblase fliegen.

Frage: Was ist unsichtbar und trotzdem da?
Antworten: Bakterien; Luft, Gott und die Welt als ganzes; Gott und sauberes Glas

Danke an alle Akteure, die mit Geist und Liebe durch den Gottesdienst geführt haben. Und der Wind? Der Wind wehte nach dem Gottesdienst viele bunte Luftballons mit Segensgrüßen fort. Weit hinauf in den Himmel. Am Nachmittag erreichte uns per Mail dann die Nachricht:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Gemeindemitglieder!
Viele Grüße aus Bischofswerda, wir haben einen Luftballon
mit eurem Hinweis am 5.9.2020 um 14.00 auf dem Feld vor dem Butterberg gefunden.
Liebe Grüße und Gottes Segen.

Und dann gab es noch diese besonderen Momente am Rande des Gottesdienstes…

Fotos: Kornelius Dorn/Matthias Gottke/Lutz Rühle. Text: Andreas Schrock

 

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!