Nach drei Monaten Pause haben sich am 10./11. Oktober im Dresdner Adventhaus die Freunde „Basteln und Nähen“ wieder getroffen. Das „Hallo…“ beim Wiedersehen war groß.

Es gab Kaffee, Tee und Kuchen. Einige brachten ihr Strickzeug mit. Beim Stricken lässt sich erfahrungsgemäß gut miteinander reden. Und es gab jede Menge reparaturbedürftiger Dinge: Jeans, Jogginghose und Rucksack wurden durch die Nähmaschine gezogen oder mit Nadel und Faden repariert. Besonders viel Liebe erfuhr ein desolater Einkaufsbeutel (mit Katzenmotiv).

Gunda präsentierte einen Stapel neuer Stoffe, den sie von einer Tour ins Erzgebirge mitgebracht hatte. Einige Stoffe wechselten gleich den Besitzer und verschwanden in den Taschen der Gäste. Das Schönste aber war die gemeinsam verbrachte Zeit. Danke, großer Gott, dass du auch kleine Gruppen im Blick hast.

Text u. Fotos: Andreas Schrock 

Adventgemeinde Dresden-Adventhaus