Einzigartig, verrückt und unvergesslichen – so oder so ähnlich lässt sich die Jugendaufnahme in kurzen Worten zusammenfassen. Unter dem Motto Die Anstalt gestaltete die Jugendgruppe der Adventjugend Dresden den Jugendaufnahme-Gottesdienst und begrüßte feierlich die drei neuen Mitglieder in ihren Reihen.

Verrückt sein bzw. anders sein wird oft eher mit etwas Negativem verbunden – doch dem ist nicht so: In der Andacht unseres Jugendpastors, Nils Podziemski, wurde deutlich, dass jeder Mensch auf seine eigene Art und Weise verrückt ist und uns mehr miteinander verbindet als es oftmals den Anschein hat. Wie das konkret aussah? Seht selbst!

Ich bin ein Sportmuffel!

 

Ich esse gerne Nutella mit Käse oder Gurke.

 

Wir haben schon mal die Fahrkarte vergessen …

 

Ich höre Helene Fischer und/oder Roland Kaiser.

 

 

Ich bin häufiger mal etwas launisch. 

 

Gott ist ein (wichtiger) Betsandteil meines Lebens!

Verrückt sein, bedeutet Vielfalt und Vielfalt macht das Leben reicher sowie unsere Gemeinde bunter!

Impressionen vom Jugendaufnahme-Gottesdienst

Fotos: Matthias Gottke

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!