Es ist der Tag der Bundestagswahl und auch Gemeindewanderung steht auf dem Plan. Es ist schlechtes Wetter, leichter Regen, aufgeweichter Waldboden und es ist kühl. Seit gut 10 Jahren treffen sich Wanderfreunde aus der Gemeinde Dresden-Adventhaus zum monatlichen, fröhlichen Wandern. Es geht dabei nicht um maximale Kilometerzahlen, sondern um das Gemeinschaftserlebnis. Außerhalb des Gottesdienstes und von Gemeindeveranstaltungen lässt es sich beim Wandern gut unterhalten, neue Kontakte knüpfen und miteinander ins Gespräch kommen. In den Jahren hat sich dabei ein harter Kern an Wanderfreunden aus dem Adventhaus gefunden, unterstützt durch Wanderfreunde aus den Gemeinden Radeberg, Radebeul und Dresden-West. Als Wanderziel wählen wir unsere schöne Dresdner Umgebung; Dresdner Heide, Moritzburg, Radebeul, Meißen bis hin in die Sächsische Schweiz, das Osterzgebirge, die Westlausitz und die Freiberger Ecke. Im Wanderjahr finden in der Regel 7–8 Wanderungen statt und bisher es gab es kaum eine Überscheidung der Routen; immer wurde noch was neues und interessantes von den Wanderleitern gefunden. Die Wanderungen verfolgen meist das Ziel, abseits der großen touristischen Attraktionen unserer Heimat, neues zu entdecken. Ein besonderes Highlight stellt die jährliche Osterwanderung dar, bis zu 50 Wanderfreunde (alt und jung) finden sich da zusammen.

Moritzburg als Wanderziel war wieder mal dran. Wir starteten trotz ungünstiger Witterung mit 11 Wanderfreunden am Parkplatz westlich des Schlossteichs mit dem Ziel eine Reihe von Seen zu erwandern. Bevor zum ersten Mal ein See in Sicht war ging es durch den Hohburgtunnel, den unserer vormaliger Landesvater, August der Starke, 1729 extra für seine Jagdgesellschaften errichten ließ. Diese genau auf das Schloss zulaufende Schneise war Bestandteil eines schon von seinen Vorfahren geplanten Jagdsterns. Wenig bekannt, aber umso interessanter war der Durchgang durch den gut 100 m langen und 4 m hohen Tunnel für alle Wanderfreunde. Von da ging es zwischen Mittelteich und Sophienteich in Richtung Altenteiche. Am Unteren Altenteich findet sich eine gut ausgebaute Hütte, ideal um bei diesem Wetter unsere Wanderrücksäcke abzulegen und die mitgebrachte Verpflegung zu genießen. Entlang des Oberen Altenteichs führte der Weg durch den Wald über den Langen Berg und den Steinernen Weg zurück zum Schlossteich.

Trotz widriger Witterung beenden wir gut gelaunt und zufrieden diese Wanderung.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!