Unser Gemeindehaus in Dresden-Striesen

Das Haus, in dem unsere Gemeinde die Gottesdienste feiert, heißt – nach dem Namen unserer Freikirche – „Adventhaus“. Zum Haus gehört auch ein Gartengrundstück, in dem wir unsere Taufen durchführen. Gemeindeglieder, Freunde und Gäste feiern gemeinsam Gottesdienst – insgesamt kommen etwa 120 Besucher am Sabbat (Sonnabend) in das Adventhaus.

Zahlen und Fakten

Unsere Gemeinde

GemeindeFaktenPotential
Gründung in Dresden1901Geschichtliche Erfahrung
Einzug ins Adventhaus 1951Spiritueller Erlebnisraum
Getaufte Mitglieder Ca. 190Familiäres Netzwerk für alle Generationen, geistliche Begleitung im Leben
Kinder und Teens Ca. 30 Muss man selbst erleben!
 Lokalisation Dresden-Striesen, in Nachbarschaft zum Stadtteil Johannstadt Gute Einbettung ins Wohnumfeld
 Leitung GemeinderatSorgt sich um Wohl und Wehe der Gemeinde; stößt Problemlösungen an
 Höchstes GremiumGemeindevollversammlungAgiert in ihren Beschlüssen selbständig
Übergeordnete Leitung Berlin-Mitteldeutsche Vereinigung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten; Sitz in Berlin Koordinierung größerer Projekte

                                             

Haus und Garten

StrukturAngeboteOptionen für Besucher
DachgeschossBodenkammern, Technikcenter
1. OGGottesdienstsaal, Musikschule, Chorraum,  Bibliothek, GarderobeBesuch von Gottesdienst, Veranstaltungen und Musikunterricht
ErdgeschossKinderräume, Pfadfinderraum, Lebensraum, Konferenzraum, Seelsorgezimmer, KleiderkammerKindergottesdienst, Annahme von Kleiderspenden, kleinere Gruppentreffs
KellerKinderräume, Jugendkeller, Küche, Wickeltisch, WC/Duschen, HeizungKindergottesdienst, Jugendraum, Essen/Trinken, Baby-Grundversorgung
 

Garten

im öffentlichen Teil: Wiese, Hecke, Blumen, Apfelbaum, Sandkasten, Insektenhotel, Bänke, im Sommer: frei zugänglicher Wasserhahn.Spielen, Erholung, innere Einkehr
Vor dem Haus (Straßenseite)frei zugänglich: Sitzbank, Laterne, Schaukasten, Flyer-BoxenAnkommen, informieren

 

Die Gemeinde im Wandel der Zeit – Auszüge aus der Chronik

Die Adventgemeinde Dresden-Adventhaus hat eine bewegte Geschichte:

2018: Beginn der Umbaumaßnahmen für ein barrierefreies Adventhaus

1993: Beginn von Sanierung und Umbau des Adventhauses.

1950: Am 23. September zieht die Gemeinde mit 103 Glaubensgeschwistern in das wieder hergerichtete und umgebaute Adventhaus ein.

1945: Nach den Luftangriffen auf Dresden, vom 13. bis 15. Februar, kommt die Gemeinde in der Brauerei Mockritz unter. Das Adventhaus (bis dahin Schwesternwohnheim) ist von einer Bombe getroffen und schwer zerstört

1933 bis 1945: „Durch wachsenden politischen Druck vor und während des 2. Weltkriegs nahmen die Anfechtungen für den Einzelnen zu. Doch der Fortschritt der Adventbewegung in Dresden war nicht aufzuhalten. Gottes Volk hielt treu zusammen, wiewohl in kümmerlicher Zeit.“ (Chronist)

1920er: In den „Goldenen Zwanzigern“ wächst das Bedürfnis nach Gemeinschaft. Nach dem Gottesdienst geht es oft hinaus in die Dresdner Heide.  „Da wurde gesungen und im fröhlichen Bewegungsspiel mit den Jüngsten erlebte mancher von den älteren Geschwistern für Stunden eine Verjüngung.“ (Chronist)

1919: Die Gemeinde ist schnell gewachsen und hat mehrere Umzüge hinter sich. Nun teilt sie sich: in Löbtau und Johannstadt entstehen Schwestergemeinden.

1901: Offizielle Gründung der Gemeinde mit 12 Gliedern. Mangels Räumlichkeiten wird der Gottesdienst zunächst im Hotel „Stadt Petersburg“ am Neumarkt gefeiert.

1900: Am 21. Mai tauft Prediger Ludwig Richard Conradi in Dresden die ersten Adventisten.

Einen ausführlicheren Blick in die Geschichte unserer und der umliegenden Gemeinden gibt die Historie (noch nicht vollständig).

Veranstaltungen

Highlights Unsere Highlights

Veranstaltungskalender

<< Dez 2018 >>
MDMDFSS
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!